Guten Tag liebe Abonnentinnen und Abonnenten des Newsletters,

in der vergangenen Woche waren wir mit der Landespolitik im Gespräch über abfallpolitische Themen. Aber auch sonst ist in der letzten Woche einiges passiert.


Besuch aus dem Landtag auf dem Recyclinghof in Wiershop

In der letzten Woche trafen sich auf dem Recyclinghof in Wiershop auf Einladung der Geesthachter SPD Landtagsabgeordneten Kathrin Bockey der Vorsitzende der SPD Landtagsfraktion Ralf Stegner, Thomas Buhck und weitere Vertreter der Buhck Entsorgungsunternehmensgruppe, die Bürgermeister der Gemeinden Geesthacht (Olaf Schulze), Gülzow (Wolfgang Schmahl), Kollow (Ralf Borries, stellv. Gemeindebürgermeister) und Wiershop (Hans-Ulrich Jahn), sowie Dennis Kissel und Thorsten Höppner von der AWSH.

Anlass dieses Treffens war der Austausch zu den Themen Abfallvermeidung und –entsorgung sowie Recycling. Noch immer seien diese Themen zu wenig bei Bevölkerung und Politik verankert. Außerdem ging es um weitere Deponiestandplätze im Land und der zunehmenden Problematik der illegalen Abfallentsorgung im öffentlichen Raum.

Ralf Stegner und Katharina Bockey sicherten den Anwesenden zu, diese Themen weiter intensiv zu diskutieren und entsprechende Initiativen anzustoßen.


Gute Tradition der AWSH – Brotdosen für Erstklässler

Für über 4.500 Erstklässlerinnen und Erstklässler in den Kreisen Stormarn und Herzogtum Lauenburg beginnt die Schulzeit unter besonderen Bedingungen. Die Corona-Schutzmaßnahmen bestimmen den Schulstart: häufiges Händewaschen, Lüften und lernen in festen Gruppen. Auf den Laufwegen wird die Mund-Nasen-Bedeckung getragen. Die AWSH sorgt aber für eine liebgewonnen Konstante: die ABC-Schützen dürfen sich wieder auf die farbenfrohen AWSH-Brotdosen freuen. In rot, orange, grün und gelb leuchten die Brotdosen, die die AWSH zum Schulanfang an 63 Grund- und Förderschulen in den beiden Kreisen verteilt.

Durch den Gebrauch von Brotdosen kann auf Folie oder Einwickelpapier für das Pausenbrot verzichtet werden. Die Kinder lernen dadurch, wie sie durch ihr Verhalten Abfälle vermeiden können und dass Abfallvermeidung ein wesentlicher Beitrag für mehr Ressourcen- und Klimaschutz ist. Die Aktion hat bereits an vielen Schulen zu einer kreativen Auseinandersetzung mit der Abfallproblematik geführt. Die AWSH unterstützt die Umsetzung dieser Zielsetzung mit weiteren Angeboten.


„Wir lieben Recycling“

So lautet der Titel einer neuen Aufklärungskampagne für noch bessere Abfalltrennung und Klimaschutz.

Mülltrennung und Recycling sind wichtige Beiträge der Entsorgungswirtschaft für Ressourcen- und Klimaschutz. Unter dem Motto „Wir lieben Recycling“ realisiert die Abfallwirtschaft Südholstein GmbH (AWSH) gemeinsam mit sechs weiteren Abfallwirtschaftsbetrieben in Schleswig-Holstein eine Kampagne, die das Ziel verfolgt, Mülltrennung nachhaltig zu verbessern. Neben Fahrzeugplakaten setzt die Kampagne vor allem auf digitale Medien.

Olaf Stötefalke, Leiter Kommunikation bei der AWSH erläutert: „Es ist wichtig, dass wir nur so viel Müll produzieren, wie es unbedingt nötig ist – dabei kann jeder helfen. Wenn allerdings Abfall entsteht, dann geht es darum, Ressourcen zu schonen und wiederverwendbare Stoffe dem Recycling zuzuführen. Hier setzt die Kampagne mit der Botschaft „Dein Abfall ist Rohstoff – Trennen rockt!“ an.“ „Nur mit Hilfe aller Bürgerinnen und Bürger in unseren Kreisen kann eine Kreislaufwirtschaft wirklich funktionieren und ein effektiver Ressourcen- und Klimaschutz von uns geleistet werden“, so Stötefalke weiter. 

Als zentrales Element der Kampagne führt die Kampagnenwebsite www.wir-lieben-recycling.de alle Informationen zusammen. Bürgerinnen und Bürger erhalten hier, neben allgemeinen Fakten zum Thema Recycling, konkrete Trennhinweise für Verpackungen, Bioabfall und Altpapier sowie Hinweise zum Thema E-Schrott. Auf der AWSH-eigenen Landingpage erhalten Interessierte spezielle Zahlen und Fakten zum Recycling im Verantwortungsgebiet der AWSH. 

Im Bereich der sozialen Medien werden die Kanäle Facebook und Instagram der AWSH bedient.


Wir brauchen Sie für unseren Vertriebsinnendienst (m/w/d)!

Die AWSH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Verstärkung für den Vertriebsinnendienst in Voll- oder Teilzeit. Auf Sie wartet eine anspruchsvolle und vielseitige Beschäftigung, mit Gestaltungsspielraum und individuellen Entwicklungsmöglichkeiten.

Details zur ausgeschriebenen Stelle finden Sie hier.


Eingeschränkte telefonische Erreichbarkeit

Am Mittwoch, den 19. August wird es in der Zeit von 7:30 Uhr bis voraussichtlich 9:30 Uhr wegen einer technischen Umstellung zu Einschränkungen bei der telefonischen Erreichbarkeit der AWSH kommen. Wenden Sie sich in dieser Zeit bitte gegebenenfalls per E-Mail unter info@awsh.de an uns.


Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende mit viel Sonne und wenig Gewitter.

Ihre AWSH