Guten Tag liebe Abonnentinnen und Abonnenten des Newsletters,

morgen ist Christi Himmelfahrt und damit ein Feiertag, an dem auch die Müllwerker frei haben. Daher verschiebt sich die Leerung der Rest- und Bioabfallbehälter, der Altpapiertonnen sowie die Abholung der Gelben Säcke für den Rest der Woche um einen Tag nach hinten. Alle aktuellen Termine finden Sie natürlich auf unserer Homepage. Noch bequemer ist die Nutzung unserer App „AWSH – Wertvolle Termine“, mit der Ihnen die Abholtermine inklusive aller Terminverschiebungen direkt auf Ihrem Handy angezeigt werden.


Jede Menge Potenzial

Eine Forschergruppe der Technischen Universität Braunschweig errechnete in einer Studie, dass sich in den in Deutschland deponierten Siedlungsabfällen Rohstoffe im Wert von mindestens 60 Milliarden Euro verbergen. Die Studie zeigt, dass in den stillgelegten Mülldeponien energiereiche Materialien enthalten sind, die als Ersatzbrennstoffe für Öl oder Gas verwertbar wären. Außerdem verbergen sich darin Edelmetalle, Kupfer, Zinn, Zink, Blei, Aluminium und Cadmium. Aber auch Phosphor und Quecksilber schlummern in den Deponien. Ökologisch wäre die Rückführung dieser deponierten Materialien wünschenswert. Das hätte aber einen riesigen Aufwand zur Folge. Ob dieser zukünftig noch lohnenswert wird, ist noch nicht entschieden.

Die Studie macht aber nochmals deutlich, wie wertvoll unsere Abfälle sind. Wer seinen Abfall gar nicht oder nur unzureichend trennt, verschwendet wichtige Ressourcen - ökologisch und ökonomisch! 2018 waren sage und schreibe fast 70 Prozent der Abfälle in den Restabfallbehältern der Kreise Stormarn und Herzogtum Lauenburg recycelbare Wertstoffe. Eine detaillierte Übersicht finden Sie auf dieser Infografik. Der Restabfall wird zwar nicht mehr deponiert, landet aber ungetrennt in der thermischen Verwertung – der Müllverbrennung. Also, trennen Sie konsequent Ihre Abfälle. Damit leisten Sie einen - im wahrsten Sinne des Wortes - wertvollen Beitrag für den Umwelt- und Ressourcenschutz. 


Jede Menge Bioabfall

Unsere Bemühungen für die Getrennthaltung der verwertbaren Abfälle vom Restabfall zeigen allerdings auch Erfolge. Ein Beispiel sind die seit Jahren deutlich ansteigenden Sammelmengen für Bioabfall, die in der Bioabfallvergärungsanlage Trittau in Energie und Qualitätskompost umgewandelt werden. 2018 ist die Menge von 42.000 t zusammengekommen. In den ersten vier Monaten dieses Jahres in die Sammelmenge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bereits um 1.900 t gestiegen! Das ist ein gutes Zwischenergebnis. Wir werden in unseren Aktivitäten aber nicht nachlassen – denn es gibt noch jede Menge Potenzial!


Erst einmal wünschen wir Ihnen einen schönen Feiertag; eventuell ja auch mit einem „Vatertagsausflug“, bei dem sich übrigens die Umwelt über eine korrekte Entsorgung der anfallenden Abfälle freut.

Ihre AWSH