Energie und Dünger aus Bioabfall

Bisher wird fast der gesamte in den Kreisen Stormarn und Herzogtum Lauenburg gesammelte Bioabfall kompostiert und damit zu einem hochwertigen Dünger weiterverarbeitet. Der gewonnene Kompost wird im Garten- und Landschaftsbau, der Landwirtschaft oder in den privaten Gärten als wertvoller Bodenverbesserer eingesetzt. Mit dieser biologischen Abfallbehandlung wird der Stoffkreislauf geschlossen.

Im Rahmen der Klimadiskussion rückt Bioabfall zunehmend mehr als Energiequelle in den Blickpunkt. Bei der Bioabfallvergärung finden, anders als bei der Kompostierung, die biologischen Abbauprozesse unter Sauerstoffabschluss statt. Als wichtiges Endprodukt fällt vor allem Biogas an.

Aus diesem Grund werden die gesamten von der AWSH gesammelten Bioabfälle ab 2013 der Vergärung zugeführt. Bereits seit Beginn 2012 wird eine Menge von 4500 Tonnen Bioabfall in der Vergärungsanlage in Tangstedt entsprechend behandelt. Ab 2013 werden ca. 30.000 Tonnen Bioabfall aus den Kreisen Stormarn und Herzogtum Lauenburg einer neu errichteten Vergärungsanlage in Trittau zugeführt und damit Energie gewonnen.

Im Regelbetrieb wird diese Biogasanlage, nach Abzug der benötigten Eigenmenge, kontinuierlich ca. 3 Mio. kWh Strom in das öffentliche Versorgungsnetz einspeisen. Darüber hinaus werden direkt benachbarte Betriebe und Büros mit 2 Mio. kWh Heizwärme versorgt. Dazu kommt ein Blockheizkraftwerk mit zwei Motoren zum Einsatz.

Der verbleibende Reststoff, der sogenannte Gärrest, wird weiterhin zu Kompost verarbeitet und in der regionalen Landwirtschaft als Qualitätsprodukt eingesetzt.

Neben der stofflichen und energetischen Nutzung der Bioabfälle wird damit der Ausstoß von Kohlendioxyd erheblich reduziert. Bei der gesammelten Menge von 30.000 Tonnen Bioabfall bedeutet das eine CO² Gutschrift von knapp 3.000 Tonnen im Jahr. Mit dieser Reduzierung der CO² Emissionen und dem Schutz von natürlichen Ressourcen leistet die AWSH einen wichtigen Beitrag zu einen nachhaltigen Entwicklung in der Region.

Verfahrensschema (mit freundlicher Genehmigung von Axpo Kompogas AG)

Copyright Axpo Kompogas AG