Plastik Vermeiden

Verkaufsverpackungen

Das abgepackte Fleisch aus der Kühltruhe und die fertige Salatmischung aus der Kunststoffschale – typisch für das Einkaufen im Supermarkt? Es geht auch anders: Der Obst- und Gemüsestand, die Fleisch-, Wurst- und Käsetheke sind wie ein eigener kleiner Markt im Supermarkt. Wer zuhause seinen Einkauf gut vorbereitet, kann dort ohne Wegwerfverpackungen einkaufen. Geben Sie dem Abfall einen Korb! Ein mitgenommenes Netz, ein Einkaufskorb oder eine Stofftasche machen den Einkauf abfallärmer.

Einweg ist Einbahn!

Bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass Mehrweg-Produkte oftmals kostengünstiger sind als die auf den ersten Blick „billigere“ Einwegware. Greifen Sie zu Produkten in Mehrwegverpackungen. Egal ob Glas- oder Kunststoffmehrwegflasche, bei den Ökobilanzen schneiden die meisten Mehrwegverpackungen gegenüber Einweggebinden wesentlich besser ab. Für viele Produkte, wie zum Beispiel Wasch- und Reinigungsmittel, werden Nachfüllverpackungen angeboten. Konzentrate verringern den Bedarf an Verpackungsmaterial, kommen ohne Konservierungsmittel aus und sind oft umweltverträglicher verpackt (etwa in Kartons aus Altpapier).

Unser Beitrag

Die AWSH verteilt am Beginn jeden Schuljahres Trinkflaschen und Brotdosen an die Erstklässlerinnen und Erstklässler. Damit kann eine große Menge von Verpackungsmaterialien eingespart werden.

Mehr zu unserem Engagement in Schulen und Kindergärten